+49 8091 617 7777          anwalt @ czirnich.de

Rechtsanwalt Christian Czirnich, Hubertusstr. 8a, 85614 Kirchseeon

  • Man 932840 640
  • Fotolia 167672646 XS
  • Fotolia 133001779 XS
  • Fotolia 64394240 XS
  • Fotolia 178122591 XS
  • Shutterstock 662012056
  • "Herr Czirnich, ich habe ein Problem ... ich wurde abgemahnt"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

  • "Herr Czirnich, ich habe ein Problem ... ich hatte einen Unfall"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

  • "Herr Czirnich, ich habe ein Problem ... Herr Müller zahlt nicht"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

  • "Herr Czirnich, ich habe ein Problem ... ich wurde gekündigt"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

  • "Herr Czirnich, ich habe ein Problem ... ich komm nicht in meine Wohnung"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

  • "Herr Czirnich, wir haben ein Problem ... wir können uns nicht einigen"

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen Termin:

    08091 - 617 7777

Steuern sparen mit der "Haushaltshilfe"

Der Gesetzgeber fördert Privathaushalte, die haushaltsnahe Dienstleistungen von Minijobbern verrichten lassen, auf besondere Art und Weise. Das Finanzamt erkennt 20 % der gesamten Aufwendungen, maximal jedoch 510 € im Jahr, als Minderungsbetrag bei der Steuerschuld an. Anders als bei Werbungskosten oder Sonderausgaben, deren Anerkennung lediglich das steuerpflichtige Einkommen reduziert, vermindert der Absetzungsbetrag für Minijobs in Privathaushalten die Einkommensteuer unmittelbar. Die von den Privathaushalten an die Minijob-Zentrale abzuführenden Abgaben betragen 14,8 %. Durch die Absetzbarkeit von 20 % der Arbeitgeberaufwendungen für den Minijobber kann sich bei der Steuererklärung hier ein echtes Plus ergeben.

Beispiel: Zum 1.1.2017 stellte ein Ehepaar eine Haushaltshilfe z. B. eine Putzfrau ein. Die Haushaltshilfe ist gesetzlich krankenversichert und unterliegt im Minijob nicht der Rentenversicherungspflicht. Das Ehepaar zahlt der Haushaltshilfe eine Vergütung von 180 € im Monat. Die Steuerschuld des Ehepaares für das Jahr 2017 beträgt 8.500 €.

An die Minijob-Zentrale zu zahlen: (12 Monate x 180 € = 2.160 x 14,8 % =) 319,68 € Absetzungsbetrag: (2.160 Lohn + 319,68 € Abgaben = 2.479,68 € x 20 % =) 495,94 €

Durch die Berücksichtigung des Absetzungsbetrags vermindert sich die Einkommensteuerschuld nachträglich um 495,94 € auf 8.004,06 €. Die Steuerersparnis übersteigt den Betrag, den das Ehepaar für die Haushaltshilfe an die Minijob-Zentrale abzuführen hat, um 176,26 € (495,94 € abzüglich 319,68 €) im Jahr.

Vorteil Unfallversicherungsschutz: Angemeldete Haushaltshilfen sind offiziell gesetzlich bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten auf allen damit zusammenhängenden Wegen und auf dem direkten Weg von ihrer Wohnung zur Arbeit und zurück unfallversichert. Beschäftigt ein Arbeitgeber die Haushaltshilfe "schwarz", kann der Unfallversicherungsträger den Privathaushalt für die entstandenen Unfallkosten in die Haftung nehmen. 

​© ERV Ernst Röbke Verlag – Mandanteninformationen 
Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden.

Anwaltskanzlei Czirnich

Logo Anwaltskanzlei Czirnich

Hubertusstr. 8a
D-85614 Kirchseeon

Tel.:   +49 (0)8091 617 7777
Mobil: +49 (0)177 717 1515 

Fax:   +49 (0)8091 617 7778

anwalt@czirnich.de

Anfahrt

Anwaltskanzlei Czirnich Kirchseeon Logo